Guitar Hero III auf der Wii

Guitar Hero 3So nachdem nun auf Arbeit der absolute Guitar Hero II Wahn ausgebrochen ist, stelle ich das Spiel mal etwas genauer vor!
Guitar Hero III ist ein Spiel welches mit einem ausgergewöhnlichen Controller daherkommt: Einer (wer hätte es gedacht!) Gitarre. Man muss also im Spiel viele coole Rocksongs nachspielen. Dazu dienen 5 Buttons am Hals der Gitarre, eine “Saite” zum anschlagen sowie ein Tremolo um Töne zu verzerren.
Auf einem Band laufen die Noten im Spiel auf einen zu und man muss durch gleichzeitiges drücken des Buttons und anschlagen der Saite die Note “treffen” und somit Punkte holen. Und ich muss sagen, das macht einen riesen Spaß so vorm TV abzurocken! Geile Songs sind in Masse dabei, u.a.:

* “Slow Ride” – Foghat (1975)
* “Talk Dirty to Me” – Poison (1986)
* “Hit Me with Your Best Shot” – Pat Benatar (1980)
* “Story of My Life” – Social Distortion (1990)
* “Rock and Roll All Nite” – Kiss (1975) (Encore)
* “Mississippi Queen” – Mountain (1970)
* “School’s Out” – Alice Cooper (1972)
* “Sunshine of Your Love” – Cream (1968)
* “Barracuda” – Heart (1977)
* “Paint It, Black” – The Rolling Stones

und viele, viele mehr…

gh2.jpg Ich also los und Guitar Hero III besorgt – 89,- Euros finde ich geht eigentlich, erhält man doch neben dem Spiel auch die Gitarre.
Ausgepackt natürlich sofort und angefangen zu rocken – erstmal das Tutorial gespielt (habe ich ja schließlich mitbezahlt!) und dann auf zu meinem ersten Auftritt! Am ersten Tag habe ich voll abgekackt und nie mehr als 70% geschafft – der 2. Tag lief besser – schon mal über die 85% Marke gekommen – und heute am 3. Tag schaffe ich auf “leicht”zumindest die ersten 5 oder 6 Songs durchschnittlich mit über 90%. Mir tun zwar schon etwas die Finger weh vom drücken auf die Buttons – aber dat macht ma nix… (dem Grinder, der wohl 4 Stunden am Stück gezokkt hat) tat dafür der ganze Arm weh ;) *hrhr*

Wie dem auch sei, ich habe selten ein so geiles Spiel erlebt – der Controller (wir erinnern uns: eine Gitarre) macht das Spiel Feeling zum echten Highlight!
Guitar Hero III ist für alle gängigen Systeme erhältlich (PS2, PS3, Wii, PC) – aber der Controller der wii Version ist denke ich der coolste: Der Remote Controller wird in die Gitarre gebaut, so das Mißklänge und auch Vibrationen bei StarPower in der Gitarre spür- und hörbar sind…

Auf den Fotos unten zu sehen: Einmal noch eingepackt das ganze – einmal ausgepackt und zusammengebaut inkl. dem “restlichen” Inhalt und einmal der “eingebaute” Remote Controller in die Wii Gitarre. Wer im übrigen die Guitar Hero Gitarre beherrscht, sollte auch mit dem Rockband Game keine Probleme haben ;)

So und zum Abschluss mal ein kleines Video wie es aussieht, wenn man Guitar Hero zokkt (mit einem der besten Songs ever!)

Und was nicht fehlen darf: Ruuudi beim Rockband Game zokken :) zu sehen sozusagen Gitarre und Schlagzeug (würde noch Bass und Gesgang fehlen)

Also ich muss sagen solche Games ROCKEN!

Zeitreise… oder die rote Zora

die-rote-zora-vol-1_92__9830792_40.jpgWas musste ich da in der Fernsehwerbung sehen? Ein neuer Film? Die rote Zora? Hammer – man wisst Ihr wie lange das her ist? Und auf rote Haare steh ich heute noch ;) Ich muss mich aber doch wundern, das die solch alte Kamellen aufwärmen. Ne – olle Kamellen trifft die Sache nicht: Die Serien waren doch sehr geil damals und die Musik geht einem nicht mehr aus dem Ohr…
Direkt mal YouTube geguckt und habe tatsächlich diesen Ausschnitt gefunden der fast de ganze Melodie beinhaltet – man waren das noch Zeiten in denen man mit solchen Serien die Kinder vor dem TV fesseln konnte… Ich glaube ich guck mir den neuen Rote Zora Film auch an – so erinnerungstechnisch – damals und so…

Und wenn man so darüber nachdenkt gibt es einige Sachen außer der Roten Zora die mal wieder neu aufgelegt werden könnten bzw. wiederholtz werden könnten!
Von vielen Sachen ist nur die Musik im Ohr geblieben:

Die Rote Zora:

Also wie gesagt, wenn man so darüber nachdenkt was es da so alles gab damals -man so einiges würde ich gerne nochmal sehen.
Die Rote Zora hatten wir schon, das war ne gute Serie (polnisch? tchechisch?)

Aber da war auch noch Orzowei – kennt das noch jemand? Hm, gibt es überhaupt Blogger die schon so alt sind und das noch kennen?
Orzowei ist so alt das ich gar nicht mehr weiß worum es ging so genau – aber auch hier blieb die Musik im Ohr.

Orzowei

Dann gab da noch Sandokan – auch ne gute Serie – die wird sogar ab und an wiederholt – auch hier abermals die Melodie hängengeblieben:

Sandokan

Was mir gerade mal so auffällt ist das Oliver Onions wohl damals viel Musik zu Serien und Filmen produziert hat!
Wieder eine die hängengeblieben ist:

Bulldozer

Und wer den “echten” Zorro nicht kennt und den “echten” Fuzzy hat doll was verpasst. Western von gesteren steht auf meiner Wunschwiederholungsliste ganz oben :)
Auch hier die Anfangsmusik immer noch im Ohr…

Western von gestern

Und erstmal das hier: SCHÖÖÖÖÖÖÖN!

Väter der Klamotte

Oh man und Silas:

und Luzie der Schrecken der Straße

Oliver Maass 

Und noch eine Sängerin mit “Serien-Ohrwürmern” wer das erste nicht kennt, kennt unterGarantie das zweite :)

Patrick Packard

Und hier das MUSS man aber kennen: Captain Future

Beim nächsten müsst Ihr vorspulen bis ca. 3.20 auch ne Musik die man nicht vergessen hat: Timm Thaler

Und Kimba?

Und Barbapapa und Barbamama?

So könnte man doch ne Weile weitemachen oder?

Tja, die 80er rocken eben!

Hi, we are Motörhead. . .

motorhead02.jpg… oder ein kleiner Konzertbericht zu Motörhead im Palladium Köln am 27.11.2007. Wie immer erweist sich das Palladium als richtig geile, schnucklige Location in der der Sound absolut stimmt! Diesmal sogar mit richtig guten Parkplatz – wir mussten tatsächlich nur 5 Minuten laufen! Trotz einer Ankunftszeit von ca. 18:50 Uhr bei einem Einlass ab 19:00 Uhr keine Schlange?! Klar, wie wir erfahren als wir drin sind haben die glatt ne Stunde früher reingelassen. Die erste Band Valentine Thorr ist schon ordentlich dabei – der Sänge ist ein lustiger Typ mit langen roten Haaren und einen krassen roten Bart – die Musik geht aber da schon ganz gut. Als nächste Band kommt Skew Siskin und dazu kann ich nur sagen: GEIL! Die Frontfrau geht voll ab und die Musik ist sehr nach meinen Geschmack. Lemmy selbst sagt sie klingen quick’n'dirty was ich nur bejahen kann! Also die rocken echt und sind noch dazu aus Berlin.

Dann erstmal eine längere Umbaupause – inzwischen so 19:45 Uhr. Na ja 2.70 ,- Euro für nen Bierchen 0.25 sind nicht gerade aus günstig – aber was solls…. Dann ist es soweit, denkste! Erst kommt Over Kill um genau 20:00 Uhr – sorry aber die sind nicht mein Ding – ausslchießlich geschrammel – nä dat is nix – und die Spielen doch glatt ne ganze Stunde! – Na je Ne Brezel, nochn Bier und Leute gucken verteiben die Zeit…

Dann nach 2 Zugaben von Over Kill ist es endlich soweit. Motörhead!

“Hi, we are Motörheadsagt Lemmy ganz trocken, dazu noch den Titel des ersten Songs und ab gehts!

Wow die Band knallt von der ersten Sekunde bis zur letzten! Nicht ein langsames Stück, kein unnötioges Wort an Publikum (was jedoch in keinster Weise arrogant rüberkommt) Title Ansagen und ab dafür!

Auch sehr geil, die fast 5 minütige Soloeinlage des Drummers – selten so ein geiles Drummer Solo gesehen!
Wie ich gehört habe muss Doro auch einen kurzen Auftritt gehabt haben?! Entweder war ich da gerade Bier holen oder war mal wieder mit geschlossenen Augen versunken …

Die Songs gefallen mir fast noch besser als auf Platte/CD – ich glaube weil die Gitarrensolos einfach ausgepägter sind hier und live. Die Setlist liest sich folgendermaßen:

1. Dr.Rock
2. Stay Clean
3. Be My Baby
4. Killers
5. Metropolis
6. Over The Top
7. One Night Stand
8. I Got Mine
9. In The Name Of Tragedy
10. Sword Of Glory
11. The Chase Is Better Than The Catch
12. Rosalie
13. Sacrifice
14. Just ‘cos You Got The Power
15. Going To Brazil
16. Killed By Death
17. Iron Fist
Zugaben:
18. Whorehouse Blues
19. Ace Of Spades
20. Overkill


Klar kommen die besten zwei Songs ganz am Schluss! Overkill selbstversändlich absolut laaaaaang!
Fazit für mich
Motorhead schlägt Maiden – Hier rocken einfach mehr Songs und die Jungs knallen echt vom Start weg voll! – auch wenn die Show nicht soo spektakulär ist wie bei Maiden – hat man doch oft die Augen zu beim mitrocken ;)
Sobal es ein paar Videos gibt kommen diese hier dazu – solange erstmal nen paar Fotos

RockOn!

PS: Danke an Nephilim70 für das zusätzliche Foto!
PPS: Wer noch Fotos hat, kann diese gerne an mich senden!

weekly 80s: Whitesnake

6521.jpg Whitesnake – ich glaube einer meiner ersten Berührungspunkte mir Rock Musik (mal abgesehen von den Platten die Mein Vater zu Hause gehört hat – Stones eben ;) ) Das Cover ist von der LP “Whitesnake” – ich glaube die LP hatte ich auf Cassette lange bevor es High Speed Dubbing gab – also Echtzeit kopiert!

Die Platte lief damals rauf und runter und ich kann heute noch fast jeden Text laut mitsingen mitgröhlen.
Das war 1987 – ich zarte 16 Jahre alt – wir waren “harte Jungs” und haben der guten Frau V. das komplette Badezimmer vollgekotz nach einem Kasten Bier für 3 Mann ;)

So nu ab mit dem weekly 80s Video

Wacken 07

wacken2007_logo.jpgWacken 2007 in fast voller Länge im (Pay) TV! Man könnte nun schreien YEAHHHH – ein bißchen Headbangen und sich mit nen paar Flaschen Bier vor den Fernseher knallen! Ich meine ich finds geil das das im Fernsehen kommt, wenn ich es nun noch gucken könnte fänd ichs noch geiler..
leider kommt das ganze auf Premiere *kagge*

Über 70 Bands aus dem In- und Ausland brachten dieses Jahr vom 2. bis 4. August rund 70.000 Fans auf den Wiesen vor den vier Konzertbühnen zum Toben – ein neuer Rekord. Außer wegen seiner Größe ist das Musikevent vor allem wegen seiner einzigartigen Atmosphäre und musikalischen Bandbreite berühmt

Wacken 2007 konnte ich werder live noch jetzt im TV gucken – aber im “Projekt Wacken 2008” werde ich wir mitmischen!

Rock On!

Die Jungfrau rockt!

iron-maiden.jpg

Iron Maiden – leider nicht in der MSV-Arena Duisburg wie geplant, sondern im ISS Dome Düsseldorf. Das Konzert hat stattgefunden am 17. Juni 2007. Die Umstande waren schon merkwürdig – eine Verlegung aus der MSV Arena (das wäre nen Open Air gewesen) hinein in den ISS Dome. Angeblich haben sich Anwohner der Arena Duisburg im Vorfeld beschwert, das so ein Metal Konzert viel zu viel “Krach” macht und wahrscheinlich hatten die Leutz auch Angst vor Heerscharen an bösen, teufelsanbetenden Metal Freak’s.. *hrhr* Ich möchte jedoch anmerken das für dieses Event bisher noch keine einzige Beschwerde eingegangen ist. Letztlich ist jedoch zu vermuten, das die Arena nicht voll zu bekommen war und man ist auf eine etwas kleinere Halle ausgewichen.
Wir hatten recht gute Karten fürs Wedau Stadion ergattert und haben uns echt auf ne geile Open Air Session gefreut, zumal das Line Up sehr gut aussah und auf einen schönen rockigen Tag hindeutete. Die Karten wurden recht ordentlich “eingetauscht” und man bekam adäquaten Ersatz (was man von den Stehplätzen/Stehplatzkarten nicht sagen konnte…)

Line Up Iron Maiden ISS Dome 2007:
  • IRON MAIDEN
  • IN FLAMES
  • PAPA ROACH
  • MASTODON
  • LAUREN HARRIS
  • Lauren Harris und Mastodon haben wir leider verpasst, als wir in die Halle kamen spielte gerade Papa Roach. Ich muss zugeben, das ich nicht viel von Papa Roach kannte. Aber die Jungs haben mächtig gerockt und seit diesem Tag ist Papa Roach eine feste Größe in meinem Autoradio CD Player.

    Viele In Flames Shirts hatten wir schon draußen gesehen und als die kamen, gingen viele voll ab! Es waren wohl einige In Flames Fans da – aber auch die Jungs haben echt gerockt! Na ja, für viele alte Maiden Fans waren die Vorgruppen wohl etwas sonderbar, da nicht wirklich Heavy Metal á la Maiden geboten wurde ;)

    Und dann kam Maiden!
    Bruce ist sein Alter wahrlich nicht anzumerken! Die Jungs gehen voll ab! So war Bruce sehr gut bei Stimme und der Herr singt, wenn in Form, auch nach über 25 Jahren noch so ziemlich jeden anderen Metal-Sänger locker an die Wand. So auch an diesem Abend. Dazu war er wie immer permanent auf den Podesten und Laufstegen unterwegs, schwang den Union Jack, ärgerte den Drummer und lies die Spotlights fröhlich durch die Menge schweben.

    Leider habe ich nur mein Handy dabei gehabt und zudem vor lauter rocken vergessen Fotos zu machen, daher nur 3 Pics vomGig:

    Die Setlist lies eigentlich nichts zu wünschen übrig:

    Different World
    These Colours Don’t Run
    Brighter Than A Thousand Suns
    Wrathchild
    The Trooper
    Children of The Damned
    The Reincarnation of Benjamin Breeg
    For The Greater Good of God
    The Number of The Beast
    Fear of The Dark
    Run To The Hills
    Iron Maiden

    2 Minutes To Midnight
    The Evil That Men Do
    Hallowed Be Thy Name

    Ich hätte gerne noch Prowler gehört – das gibts dafür jetzt als Abschluss:

    Amy Lee, oder das erste Mal!

    Amy Lee von EvanescenceDa ich mir vorgenommen habe, in meinem Blog immer etwas über die Konzerte zu berichten auf denen ich war, fange ich heute mal mit dem Konzert an, über welches sich noch etwas im Netz finden lässt und ich es halbwegs rekonstruieren kann!

    Evanescence Dortmund 26.10.2003
    Nachdem ich in dem eher mittelmäßigen Film Daredevil zum ersten mal den Song “Bring me to Life” gehört hatte, machte ich mich schlau, wer diesen Song performte. Recht schnell stieß ich auf Amy Lee mit deren Band Evanescence.

    Ich kaufte mir sofort die damals aktuelle CD Fallen. Die CD hat mich echt umgehauen, ihre Stimme ist einmalig – kein vergleich zu gefakten Bands wie Within Temptation oder so nem Kack Müll…

    Wikipedia beschreibt die Musik so:
    Evanescence (evəˈnɛsəns engl. Dahinschwinden)kombinierenn modernen Nu Metal und Alternative Rock mit weiblichem Gesang. Die Wurzeln des typischen Evanescence-Stils liegen im Crossover und Gothic Metal, allerdings dominieren diese Elemente in den neueren Liedern nicht mehr.

    Bei Evanescence stehen die Stimme der Sängerin Amy Lee und die Leadgitarre in Kontrast zueinander. Dem harten Metal- oder Crossover-Sound steht dabei ein eher an die Singer-Songwriter-Tradition erinnernder Gesang gegenüber.

    Ausschau nach Konzerten gehalten und fündig geworden: Dortmund am 26.10.2003
    Es war eine der kleineren Westfalenhallen (glaube es war Halle 3). Schätzungsweise 1000 Leutz waren dort vielleicht etwas mehr. Nach der Vorgruppe (die kein Schwein kannte und die man getrost vergessen konnte und schier unendlich langen Umbauarbeiten an der Bühne) kam endlich Amy!

    Amys Stimme ist der Hammer und klingt Live ebenso durchdringend wie auf. Zum Glück musste ich festellelen, nachdem ich mir die Live DVD gekauft hatte, welche das Konzert aus Paris beinhaltet, das sie in Dortmund wesentlich besser gesungen hat. Die Aussteuerung in der Halle war ebenfalls sehr gut , sodas selbst die lauten und oft eingesetzten Gitarren Riffs Ihre Stimme nicht unterkriegen konnten!

    Ja, das war das erste mal Amy Lee – und seit diesem Tag kann ich sagen, ich liebe Amy ein bißchen, leider gabund gibt es immer wieder Streitigkeiten in Ihrer Band, sodas die Album Produktion darunter leidet :(

    Hier nochmal die Setlist aus Dortmund:

    1. Haunted Video
    2. Going Under Video
    3. Taking Over Me Video
    4. Everybody’s Fool Video
    5. Thoughtless (Korn Cover) Video
    6. My Last Breath Video
    7. Farther Away Video
    8. Breathe No More Video
    9. My Immortal Video
    10. Bring Me To Life Video
    11. Tourniquet Video
    12. Imaginary Video
    13. Whisper Video

    Leider verschwindet Amy nach dem Konzert genauso schnell wie sie gekommen ist. Amy Lee ist und bleibt wohl eine meiner “All Time Favorits”. Zum Abschluss hier nochmal “Bring me to Life”

    Einige Fotos vom Konzert habe ich hier gefunden!

    Teneriffa’s Soundchaser

    Der Urlaub auf Teneriffa war schon sehr geil! Sonne, Strand und Meer!

    Zu unserer Freude trat dort jeden abend eine sehr coole Rock-Cover Band auf: Soundchaser
    Wir haben ein kurzes Video gemacht! Auf YouTube gibt es noch viel mehr Videos/Songs der Band, ohne die unser Urlaub wohl nur halb so schön gewesen wäre! ziehts Euch rein: